Friendship is not a big thing… …it’s a million little things.

2017-03-15

Nicole mit Camwood Nespresso Cioccissima


Faszination Flat 

Seit ich denken kann, war es mein grösster Wunsch, einen eigenen Hund zu haben. Aus Vernunftgründen dauerte es sehr lange, bis dieser Wunsch in Erfüllung ging. Im Juli 2005 war es dann so weit. Unsere erste Flatcoated Hündin Camwood Jalapeno Pepper mit dem Rufnamen Kira zog bei uns ein. Kira war mein absoluter Traumhund und somit der perfekteste erste Hund, den man sich nur wünschen kann. Mein Anspruch an einen Hund war damals, dass ich einen aktiven Partner an meiner Seite habe, mit dem ich meine Freizeit gestalten kann. Kira war der perfekte Familienbegleithund. Sie war Luana ein treuer und liebevoller Partner. Leider war die Zeit mit Kira viel zu kurz. So mussten wir sie mit knapp vier Jahren wegen eines bösartigen Tumors über die Regenbogenbrücke ziehen lassen.

Als Kira zwei Jahre bei uns war, kam bei mir der Wunsch nach einem zweiten Hund auf. Am liebsten sollte es eine braune Flathündin sein. So kam es, dass im Mai 2008 unsere zweite Hündin Camwood Nespresso Ci0ccissima mit dem Rufnamen Gioia bei uns einzog. Mit und von ihr durfte ich sehr viel lernen. Gioia war im Gegensatz zu Kira nicht mehr ganz so einfach, zumindest nicht was die Erziehung und das Training angeht. So glaubt Gioia beispielsweise selten etwas auf’s erste Mal. Angefangen hat das mit unserem Ahornbaum im Garten. Als ich ihr das erste mal klar und deutlich erklärte, dass dieser nicht ausgebudelt werden darf, war das für Gioia noch nicht ganz klar. Nun steht ja in all den klugen Hunderatgebern, dass man in diesem Fall zu wenig klar und deutlich war. Dem konnte ich jedoch überhaupt nicht zustimmen. Mein Eindruck hat mich nicht getäuscht, denn Gioia hat sich auch im Laufe der Jahre in Härtefällen immer wieder versichert, ob ich es denn auch wirklich ernst meine mit meinem “Nein”. Es gab einige Trainer, die Gioia als stur oder eben schwierig zum Trainieren bezeichneten. Ich sehe das aber anders und denke, dass Gioia ganz einfach eine ausgeprägt charakterstarke Hündin ist und keineswegs stur. Hinzu kommt, dass sie eine sehr intelligente Hündin ist, die oft schon im voraus weiss, was ich vorhabe. Auch diese Tatsache machte es mir im Training nicht immer einfach. Da Gioia mein erster Hund ist, den ich in der Dummyarbeit aber auch in anderen Sparten ausbildete, habe ich auch eine Menge Lehrgeld bezahlt mit ihr. Mit dem Wissen und den Erfahrungen von heute, würde ich jederzeit wieder einen Typ wie Gioia ausbilden, denn sie bringt neben den beschriebenen Eigenschaften auch viele ausgezeichneten Anlagen mit. Ihre Freude und ihr Engagement bei der Dummyarbeit beeindruckt mich besonders. Dieser Sport ist für uns beide eine grosse Leidenschaft und Gioia zeigt uns immer wieder deutlich, dass sie zum Apportieren geboren ist. Sie zeigt uns das mit einem Leuchten in den Augen und ihren freudigen Mäusesprünge beim Aufnehmen des Dummys als wäre es ihr erstes Dummy. In Wirklichkeit können wir die Zahl der von ihr apportieren Dummys schon lange nicht mehr zählen. Ich durfte in den letzten Jahren mit meinen Hunden so manch schöne Reise machen. Wir waren in Italien, Frankreich, Deutschland und Österreich und in vielen schönen Ecken in der Schweiz unterwegs und haben dabei viele Bekanntschaften in der Retrieverwelt gemacht.

Faszination Jugend & Hund 

Mit Gioia habe ich auch meine ersten Erfahrungen als Jugend- und Hund-Leiterin gemacht. Sie begleitete mich bereits als Welpe zu den Trainings auf der Frauenfelder Allmend. Die Jugendlichen, die damals bei mir im Training waren, erinnern sich immer noch mit Freude an Gioia und die gemeinsamen Trainings. Später wurde Gioia Luanas Jugend- und Hund-Teampartner und ich durfte die beiden bei vielen Trainings und Wettkämpfen begleiten. Auch in dieser Sparte durfte ich sehr viel über unsere Hunde und die Ausbildung bzw. das Training mit Hunden lernen. Ich habe in der Vergangenheit verschiedene Jugend- und Hund-Teams und Gruppen trainiert und musste dann aus zeitlichen Gründen eine Zeit lang pausieren. Luana ist immer noch sehr aktiv mit Seya und Amber im Rule und im Agility. Da ich sie wenn immer möglich an alle Wettkämpfe begleite, bin ich nun schon über viele Jahre sehr nahe beim Jugend-Hundesport. Es fasziniert mich immer wieder von neuem wie die Jugendlichen mit ihren Hunden arbeiten. Die Jugend ist unsere Zukunft und die Nachwuchsförderung liegt mir persönlich sehr am Herzen. Darum engagiere ich mich jetzt auch wieder aktiv als Leiterin in der Rule Gruppe im kynologischen Verein Frauenfeld zusammen mit Luana. Es freut mich besonders, dass sich hier der Kreis schliesst und Luana ihre Erfahrungen und ihre Leidenschaft mit viel Herzblut an die Jugendlichen weitergibt. 

Meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit meinen Hunden und in der Natur. Fotografieren ist ebenfalls eine grosse Leidenschaft von mir. Meine liebsten Motive sind: Luana, unsere Hunde, Jugend & Hund und die Natur.

Mein berufliches Motto lautet:

It’s all about people!

In wenigen Worten ganz einfach ausgedrückt und auf den Punkt gebracht, warum mich die Personalarbeit so begeistert. Ich bin in der glücklichen Lage, dass ich eine Arbeit machen darf, die mir sehr viel Freude bereitet. Meine Arbeit als Personalleiterin fordern mich täglich. Meine Hunde und meine Hobbys mit ihnen sorgen hier für den nötigen Ausgleich. Wenn ich mit meinen Hunden auf dem Feld stehe, kann ich abschalten und in eine andere Welt abtauchen. Ich bin meinen Hunden sehr dankbar, für das was ich mit und von ihnen lernen darf aber auch für viele schöne zwischenmenschliche Begegnungen, die wir im laufe der letzten Jahre erfahren durften. Auch bin ich sehr dankbar, dass ich mit dem Flat, den für mich passenden Typ Hund gefunden habe. Ich kann mir heute ein Leben ohne Flat schlichtweg nicht mehr vorstellen.